Jupa-Projekt 2017: Speed Debating

Ein beliebtes Themengebiet der Jupas ist die praktische politische Bildung. Statt sich politische Strukturen nur vorzustellen, bieten Jupas die Möglichkeit, Politik für Jugendliche erlebbar zu machen. Darauf zielen zum Beispiel Podiumsdiskussionen und Jugendsessionen ab. Speed Debating als neues Format positionierte sich zwischen diesen beiden etablierten Projektformen. Das Format Speed Debating wurde 2012 vom Parlement des Jeunes Genevois konzipiert und 2017 vom DSJ als Veranstaltungsformat übernommen.

Ein Speed Debating umfasst verschiedene Tätigkeitsbereiche eines Jupas: Einerseits wird die politische Bildung und Partizipation von Jugendlichen gefördert. Andererseits können die konkreten Anliegen der Jugendlichen im Einzugsgebiet des Jupas aufgenommen werden, um auf politischem Weg oder mit einem Projekt Veränderungen zu bewirken.

Beim Speed Debating handelt es sich um eine Abfolge von kurzen Debatten an mehreren Tischen. An jedem Tisch sitzt einE ReferentIn (PolitikerIn oder FachexpertIn), einE ModeratorIn (JupalerIn oder externe Person) sowie fünf bis zehn Teilnehmende. Pro Tisch wird ca. 15 Minuten über ein aktuelles Thema diskutiert, bevor die Teilnehmenden die Tische wechseln. So werden sie selbst zu Debattierenden und bilden sich im Austausch mit verschiedenen Fachpersonen eine eigene Meinung.

Auch andere Personen oder Organisationen können ein Speed Debating veranstalten, zum Beispiel Jugendliche mit oder ohne Jugendarbeit, Jungparteien oder ParlamentarierInnen.

Zum Angebot für Externe

Kontaktperson

Olivia Borer

Teamleiterin Gründungen und Support Jugendparlamente

E-Mail