Warum braucht es Jugendparlamente?

Die folgenden vier Argumente führen dir aus, wieso sich ein Jugendparlament nicht nur für dich persönlich lohnt:
 

1. Gelebte, nachhaltige und echte politische Partizipation

Ein Jugendparlament ist eine Institution, welche die politische Mitsprache von Jugendlichen nachhaltig fördert. Jugendparlamente integrieren Jugendliche in Politik und Gesellschaft – denn wer mitbestimmen darf, identifiziert sich stärker mit der Gesellschaft. Das Jugendparlament bietet eine längerfristige Mitwirkungs- und Mitgestaltungsmöglichkeit für Jugendliche mit politischem Interesse.
 

2. Jugendförderung von der Jugend für die Jugend

Wenn Jugendliche das Heft gleich selber in Hand nehmen, wird effizient und kostengünstig politische Bildung gefördert. Je mehr die Jugendlichen in die Gestaltungsprozesse integriert werden, desto höher ist die Identifikation mit dem Ergebnis. So entstehen Angebote für Jugendliche, die tatsächlich genutzt werden.
 

3. Das politische Milizsystem nachhaltig stärken

Jugendliche lernen durch die Arbeit in einem Jugendparlament, was es bedeutet, sich freiwillig politisch einzusetzen – sie lernen somit das Schweizer Milizsystem in der Praxis kennen. Es gibt viele Beispiele, die aufzeigen, dass die Jugendlichen durch die Arbeit in einem Jugendparlament Interesse an Politik gewinnen und später eher bereit sind, politische Ämter zu übernehmen. Zahlreiche PolitikerInnen haben ihre ersten Erfahrungen in Jugendparlamenten sammeln können und dort gelernt, sich in einem politischen Umfeld zu bewegen.
 

4. Praxisorientierte politische Bildung

In den Jugendparlamenten werden Jugendliche mit den demokratischen Prozessen vertraut. Sie lernen, wie sie sich eine politische Meinung bilden und diese vertreten können. Der Austausch im Jupa findet parteilos, bzw. parteiübergreifend statt.