Das Jupa-Seminar 2020 zum Thema Kommunikation

Zwischen Kommunikation, Journalismus und Politik gibt es viele Berührungspunkte. Auch für Jugendparlamente ist es wichtig, gut zu kommunizieren, um die gesteckten Ziele zu erreichen – sei dies während eines Events oder auch allgemein via Social Media oder in der Medienarbeit. Aus diesem Grund stand das Jugendparlamentsseminar 2020 unter dem Motto «Kommunikation». Das Jupa-Seminar findet jährlich statt und bietet Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentariern die Möglichkeit, in einem spezifischen Themenbereich Neues zu lernen und sich über ihre Erfahrungen in den verschiedenen Jugendparlamenten auszutauschen.

Die 22 teilnehmenden JugendparlamentarierInnen aus der Deutsch- und Westschweiz nahmen am Wochenende vom 15. und 16. Februar 2020 in Bern an drei Workshops teil:

  • Den deutschsprachigen Workshop «Medienarbeit und Medienmitteilungen» leitete Kim Hunziker. Sie ist auf der US-Botschaft in Bern für die Pressearbeit und Social Media zuständig. Im Workshop wurde beispielsweise ein Fernsehbeitrag über die US-Botschaft besprochen und thematisiert, wie sich die Arbeit zwischen Kommunikationsverantwortlicher und JournalistInnen gestaltet hat.
  • Den französischsprachigenWorkshop «Medienarbeit und Medienmitteilungen» leitete Jean-Philippe Gay-Fraret. Er hat Kommunikation und Marketing studiert und kennt die Welt der Jugendparlamente als ehemaliger Präsident des Parlement des Jeunes du Valais besonders gut. Die Teilnehmenden haben u.a. gelernt, dass Medienmitteilungen nicht zu lang sein dürfen, die Sprache einfach und direkt sein muss und dass Redewendungen auf Deutsch und Französisch nicht gleichermassen funktionieren.
  • Den bilinguen Workshop «Storytelling» haben Martina Tomaschett und Mathias Ortega geleitet. Sie sind beim DSJ für die Kommunikation im Bereich youpa, respektive für den Support der Westschweizer Jugendparlamente zuständig. Im Zentrum des Workshops stand der typische Aufbau einer «Story». Sei dies in einem Disney-Film, bei Werbungen oder in der Kommunikation eines Jugendparlaments.
  • Im Workshop «Eventkommunikation» führten Sabrina Althaus und Mathias Ortega das bisher Erlernte zusammen und gaben den Teilnehmenden Inputs für die Kommunikation rund um einen Event. Zusammen mit den Teilnehmenden erarbeiteten sie, wann welche Informationen wie vermittelt werden müssen, damit möglichst viele Personen am Event teilnehmen. Auch Sabrina Althaus ist beim DSJ tätig und berät die Deutschschweizer Jugendparlamente.

Am Samstagabend stand der junge Journalist Elia Blülle, der beim Onlinemagazin Republik arbeitet, den Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentariern für Fragen zu Medienarbeit und dem Verhältnis zwischen Politik und Journalismus zur Verfügung. Dabei appellierte er an die jungen Politikinteressierten, dass guter, für die Demokratie essenzieller Journalismus, nicht kostenlos zu haben sei. Und: Elia Blülle erzählte, dass er ein paar seiner heute besten Freunde an einer Jugendsession kennengelernt hat!

Kontaktperson

Seraina Petersen

Leiterin Vernetzung Jugendparlamente

E-Mail

youpa-Newsletter

Events, Angebote, Interviews und vieles mehr!

abonnieren