Jupa-Seminar 2021

Das Jupa-Seminar 2021 hat am 27. und 28. Februar online stattgefunden. Über 30 Teilnehmende aus der deutsch- und französischsprachigen Schweiz nahmen an den Workshops teil.

Da das Jupa-Seminar aufgrund der Corona-Massnahmen online stattfinden musste, konzentrierte es sich auf zwei Workshops, die parallel auf Deutsch und Französisch durchgeführt wurden. Anschliessend gab es die Gelegenheit, in einem lockeren Online-Austausch die anderen Teilnehmenden besser kennenzulernen.

Das Thema «Mitglieder» stand im Zentrum der beiden Workshops. Mitglieder zu rekrutieren und vor allem zu halten, ist für Jupas keine leichte Aufgabe. Die Teilnehmenden profitierten vom Fachwissen des DSJ und konnten sich mit JupalerInnen aus anderen Regionen der Schweiz über das Thema austauschen.

Während des ersten Workshops zur Mitgliedergewinnung diskutierten die JupalerInnen über die effektivsten Methoden, um Jugendlichen fürs Jupa zu motivieren und dadurch dessen Fortbestehen zu sichern. Die Teilnehmenden beschäftigten sich auch mit der Frage der Repräsentativität: Wie stellt man sicher, dass ein Jupa die Jugendlichen der Gemeinde, Region oder des Kantons repräsentiert? Dies wurde anhand von konkreten Beispielen aus dem Jupa-Alltag besprochen.

Nach der Rekrutierung von Mitgliedern gibt es noch einen weiteren Schritt, der auch nicht ganz einfach ist: Die Mitgliederbindung! Der zweite Workshop konzentrierte sich darauf. Es ging darum, mit welchen Massnahmen die Jugendlichen langfristig motiviert bleiben, sich im Jupa zu engagieren.

Kontaktperson

Aline Incici

Leiterin Vernetzung Jugendparlamente

E-Mail